Sommerpflege – wie sollten Sie im Sommer für die Hände sorgen?

Machen Sie von der Pflege einen Urlaub? Das ist leider ein Fehler. Wenn Sie in die Ferien fahren, sollten Sie sich mit einem geeigneten Kosmetikset versorgen, dank dem Sie nicht nur für Haut und Haare, aber auch für Hände sorgen. Wie sollten Sie die Hände im Sommer pflegen, damit sie schön aussehen?

Die Sonne ist manchmal trügerisch. Einerseits ist es sehr angenehm, in der Hängematte zu schaukeln, aber andererseits sind Reizungen und Verbrennungen nichts Angenehmes. Genauso schädlich ist auch gechlortes oder salziges Wasser, das die Haut austrocknet. Die Bäder erfrischen zwar die Haut, aber sie können auch den natürlichen Lipid-Schicht der Haut schwächen. Wir sind uns dessen bewusst.

Im Sommer konzentrieren wir uns vor allem auf die Pflege von Körperhaut und Haaren und vergessen die Hände, die der Wirkung der schädlichen Sonnenstrahlen besonders ausgesetzt sind. Wie sollten Sie also für die Hände im Sommer sorgen?

Was ist für die Haut im Sommer schädlich?

Der Zustand der Handhaut, die keinen Schutz hat und der Wirkung der Sonne ausgesetzt ist, wird leider immer schlechter. Die Handhaut ist dann:

  • trocken und rau,
  • gereizt,
  • gerissen,
  • schuppig,
  • glanzlos.

Handpflege – wichtigste Prinzipien

Im Sommer sollten Sie alle diese Eingriffe, die Sie das ganze Jahr über machen, nicht vergessen. Die Rede ist hier vor allem von nährenden Nagelpräparaten, der Pflege der Nagelplatte und dem Lackieren der Nägel. Sie sollten in der Handtasche immer eine Handcreme haben und einmal pro Woche eine Handmaske auftragen, die der Handhaut tiefenwirksam Feuchtigkeit spendet. Vergessen Sie nicht, dass die Handpflege zart sein muss und die Kosmetikprodukte natürliche Inhaltsstoffe enthalten sollten.

Wie sollten Sie im Sommer für die Hände sorgen?

Unten finden Sie fünf Prinzipien, die Ihnen die tägliche Handpflege erleichtern. Wenn Sie diese Prinzipien beachten werden, werden Ihre Hände sich samtweich anfühlen – die sengende Sonne schadet dann ihnen nicht.

1. Waschen Sie die Hände mit kaltem Wasser.

Heisses Wasser trocknet die Hände aus, denn heisses Wasser spült Lipide, die sich in der Schutzschicht der Haut befinden. Im Sommer lohnt es sich, die Hände mit kaltem Wasser zu waschen, denn es schadet ihnen nicht und erfrischt zugleich die Haut. Halten Sie die Handwurzel unter den kalten Wasserstrahl – kaltes Wasser bringt wohltuende Erfrischung.

2. Verwenden Sie die Handcreme nach jedem Händewaschen.

Sogar kaltes Wasser kann die Hände austrocknen, deshalb sollten Sie regelmässig eine Handcreme auftragen – auch im Sommer. Wählen Sie am besten leichte Cremes, die keinen fettigen Film hinterlassen und schnell in die Haut einziehen. Die Frische ist im Sommer am wichtigsten, deshalb sollte eine gute Sommercreme eine Gel-Konsistenz haben. Sie sollte auch reich an Vitaminen und Mineralien sein, die die Haut nähren. Von grosser Bedeutung ist auch der Harnstoff, der dem Wasserverlust vorbeugt.

3. UV-Filter ist ebenfalls wichtig.

Wir verwenden immer häufiger die Cremes mit UV-Filter, und der Sonnenschutz ist für uns zum Glück schon keine Neuheit. Solche Cremes schützen unsere Hände leider nicht, denn nach jedem Auftragen einer Sonnenschutzcreme… waschen wir die Hände. Warten Sie also einen Moment, bis die Creme auch in die Handhaut einzieht. Wenn ihre Konsistenz fettig ist, können Sie dann eine leichte Handcreme mit UV-Filter kaufen.

4. Machen Sie eine professionelle Maniküre mit UV-Nagellack.

Die Pflege ist wichtig, aber nicht ohne Bedeutung ist auch die Ästhetik. Im Sommer haben Sie meistens keine Zeit für das Lackieren der Nägel, und das häufige Händewaschen beeinflusst negativ das Aussehen des Nagellacks. Eine gute Lösung ist die Maniküre mit UV-Nagellack. Eine solche Maniküre sichert einen langanhaltenden Effekt und schützt die Nagelplatte. Sie können ins Kosmetikstudio gehen oder eine UV-Lampe kaufen und die Maniküre mit UV-Nagellack zu Hause selber machen.

5. Bereiten Sie eine Handmaske vor.

Von Zeit zu Zeit (z.B. einmal pro Woche) sollten Sie nach einem stärkeren Produkt greifen. Fertige Handcremes, Handmasken oder feuchtigkeitsspendende und regenerierende Ampullen sind in jeder Drogerie erhältlich. Eine solche Maske können Sie auch selber vorbereiten. Mischen Sie z.B. zerkleinerte Kartoffeln mit Kokosöl und Olivenöl oder Ringelblumenextrakt. Tragen Sie die Mischung auf die Hände auf und lassen Sie sie circa 20 Minuten einwirken.

Einfacher Trick – geben Sie zur Maske Salz oder Zucker. Die Maske wird dann wie ein glättendes und nährendes Peeling wirken.

  • Hinterlassen Sie einen Kommentar