Sich gesund sonnen: Sommer-Ratgeber für jedes Mädchen

Angenehme Sonne, goldener Sand, azurblaues Wasser und … Sommerferien. Welche Frau will ihre Freizeit nicht so verbringen? Ist es aber gesund für die Haut, sich lange in voller Sonne zu befinden? Wenn Sie Zweifel haben, erfahren Sie etwas mehr zum Thema der Sonnenbäder: welche Vorteile geben sie, wie lange sollen Sie sich in der Sonne befinden, wann können Sie sich sonnen und warum lohnt es sich, die Sonnenstrahlen zu fangen?

Vor dem ersten Sonnenbad …

… wäre es am besten, sich angemessen vorzubereiten. Und es geht nicht nur um den Kauf eines neuen, modischen Badeanzugs, das Packen der am Strand notwendigen Gadgets oder die Wahl des Reiseziels. Es gibt auch andere, sehr wichtige Sachen, die mit den Sonnenbädern verbunden sind.

Es geht u.a. um ein Peeling. Das Schuppen der abgestorbenen Haut garantiert eine schönere und länger anhaltende Sonnenbräune. Die Haut wird darüber hinaus straffer und  der Blutkreislauf wird angeregt. Das Körperpeeling soll regelmässig vor dem Urlaub gemacht werden. Machen Sie die letzte Behandlung zwei oder drei Tage vor dem Sonnenbad – so bekommt Ihre Haut ein bisschen Zeit für die Regeneration.

Die zweite, sehr wichtige Aufgabe vor den Sommerferien ist die intensive Feuchtigkeitsspende. Wie Sie bestimmt gut wissen, wird die Haut durch Sonne und Meereswasser sehr trocken. Die Haut schuppt dann und es kommt sehr oft zu Reizungen. Aus diesem Grund müssen Sie eine feuchtigkeitsspendende Lotion, Milch oder Butter für den Körper und das Gesicht systematisch anwenden. Kosmetikprodukte mit dem Gehalt an Gurkenextrakt, Aloe Vera, Grüntee, Hyaluronsäure oder Harnstoff. Nach dem Sonnenbad spielt die richtige Feuchtigkeitsspende eine entscheidende Rolle – dank einem guten, feuchtigkeitsspendenden Produkt mildern Sie alle Reizungen und helfen Ihrer Haut, sich zu regenerieren.

Zu den wichtigsten Tätigkeiten vor dem Urlaub gehört der angemessene Sonnenschutz. Die Sonnenstrahlen, die unseren Körper so angenehm erwärmen, können zu Beschädigungen der Oberhaut und der Dermis führen. Wenn Sie solche Folgen vermeiden wollen, müssen Sie eine Creme mit LFS immer dann anwenden, wenn Sie das Haus verlassen. LSF 20 ist ohne Zweifel ausreichend. Vergessen Sie nicht, dass die Haut nach 2 Stunden wieder eingecremt werden muss.

Regeln des gesunden Sonnenbads

1. Wenden Sie keine Kosmetikprodukte mit Alkohol an!

Im Sommer wird es nicht empfohlen, Parfüm, Gesichtswasser oder antibakterielle Produkte auf der Alkoholbasis anzuwenden. Wieso? Alkohol macht die Haut empfindlich gegen die Wirkung der Sonnenstrahlen, verursacht Reizungen und macht die Haut trocken. Alkohol und Sonne führen meistens zu Hautverfärbungen, die sich später überhaupt nicht entfernen lassen. Was können Sie tun? Anstelle des Parfüms können Sie parfümierte Körpersprays anwenden. Das Gesichtswasser kann mit einem Mizellenwasser ersetzt werden.

2. Verstecken Sie sich im Schatten!

Wenn die hohe Temperatur nicht zu ertragen ist, verbringen Sie mehr Zeit im Schatten. Sie können auch das Haus bei den höchsten Temperaturen nicht verlassen – eine besondere Hitze gibt es zwischen 11 und 16 Uhr. Beim Spaziergang wählen Sie möglicherweise die schattige Seite des Gehsteigs. Sie können ausserdem in den Wald oder an den See gehen. Vergessen Sie nicht, den Kopf zu bedecken.

3. Schützen Sie die empfindlichen Körperteile!

Schützen Sie vor der Sonnenstrahlung solche Körperteile, die besonders empfindlich sind. Es handelt sich hier hauptsächlich um Kopf, Nacken, Ohren, Lippen, Augen und Füsse. Wenn Sie einen Spaziergang planen oder sich am Strand erholen möchten, müssen Sie folgende Tätigkeiten nicht vergessen: einen Hut mit grosser Krempe aufsetzen, eine Creme mit dem UV-Filter anzuwenden, die Lippen mit einem pflegenden Lippenbalsam zu schonen und Sonnenbrille zu tragen.

Wie wählen Sie die richtige Sonnencreme?

Wenn Sie nach einem angemessenen Kosmetikprodukt zum Sonnenschutz suchen, sollen Sie ein paar Faktoren berücksichtigen: Hauttyp, Höhe des Lichtschutzfaktors, Art des UV-Filters. Wie viele Phototypen der Haut gibt es? Es gibt 6 Typen, aus denen das erste eine sehr helle Haut bezeichnet und das sechste – eine dunkelbraune. Eine solche Gliederung wurde von einem Hautarzt Thomas B. Fitzpatrick entwickelt. An den Hauttyp wird der Lichtschutzfaktor einer Creme angepasst. Es werden folgende LSF-Höhen unterschieden: LSF 6 (für Personen mit der dunkelsten Haut), LSF 10 (ideal für den Hauttyp Nr. 5), LSF 15–20 (gut für eine hellbraune Haut, die durch die Sonne selten geschädigt wird), LSF 20–25 (Kosmetikprodukte für Menschen mit dem dritten Hauttyp), LSF 30–50 (angemessene Produkte für Personen mit der hellen Haut, die sehr anfällig für den Sonnenbrand ist) und LSF 50+ (perfekt für Menschen mit dem ersten Hauttyp).

  • Hinterlassen Sie einen Kommentar